HomePage Homepage > ConS
Dalag Nor 12 findet vom 27.-30.8.2015 auf dem Schloss Buchenau in 36132 Eiterfeld statt.


Wir möchten euch erneut einen schönen Hofhaltungscon mit viel Kurzweil,
Unterhaltung und Spiel präsentieren.

Wie immer planen wir auch auf dem Ball der Reiche viel "Can have" und wenig "Must have" Programm. Angedacht sind wie üblich zahlreiche Spiele für Damen und Herren, eine Damen- und Herrenrunde, Minne, Tanz, Mitternachtstorte und auch eine Fortsetzung unseres beliebten Schattentheaters 'ad absurdum'. ;-)

Zum Tanzen haben wir uns dieses Mal etwas ganz besonderes einfallen lassen: Wir werden im Schlossgarten einen großen, offenen Pavillion mit Holzboden stellen, unter dem dann sowohl die Tanzübungen als auch der mitternächtliche Ball unter Sternenhimmel zelebriert werden können.

Hohe Herrschaften und gekrönte Häupter aus nah und fern kommen also auf jeden Fall auf ihre Kosten!


Unterkunft und Verpflegung

Es handelt sich um einen Vollverpflegungscon.

Bitte bringt eigene Bettwäsche (keine Schlafsäcke) mit. Ansonsten kann Bettwäsche vom Haus für 6€ pro Garnitur geliehen werden.

Natürlich ist die Vollverpflegung sowohl für Spieler als auch für NSCs im Preis enthalten. Getränke sind nur zu den Mahlzeiten im Preis enthalten, können jedoch auch zu günstigen Preisen vom Schloss erworben werden.

Ebenfalls wird das Geschirr von der Herberge gestellt. Wer sein IT-Geschirr und seine Tischdeko mitbringen möchte, kann dies natürlich gerne tun, er oder sie muss es dann jedoch auch selbst spülen!




Korb Tine
Tuch Tine
Kerze + Halter Tine


Aquilda:
Wein Beate

Amatyrill:
Samen, Ohrringe Beate, Tine

Eglin:
Honig Beate
Die Wirtschaft Eglins besteht vor allem aus der Zulieferei. Holz aus den Wäldern, Spargel, Hafer und Gersten von den kleinen Feldern, vor allem aber Honig aus den Imkereien. Das Bruchholz wird in Köhlereien verarbeitet, da hierfür kein extra Holz geschlagen werden darf. Des Weiteren wird der brüchige Fels zu Branntkalk verarbeitet und als Schlämmkalk zum Verputzen in Fässern verkauft.
Kein Erz, kein edles Metall findet sich, keine Steinkohle und auch sonst ist der hier übliche Fels gerade haltbar genug, um einstöckige, mit Fachwerk gestützte Häuser zu tragen.
Ein Zubrot verdienen sich vor allem die alten Frauen und Kinder der Bauern mit dem Sammeln von Kräutern aus den Karstwiesen an den waldfreien Hängen und aus den Wäldern Eichengalläpfeln zur Tintenherstellung und Misteln für die Akademie beziehungsweise im Herbst dann mit dem sackweisen Klauben von Kastanien und Eicheln, welche als Winterfutter an Schweinezüchter in ganz Trawonien verkauft werden.
Die eigene Viehzucht von Schafen und Ziegen auf den mageren Kräuterwiesen und Waldlichtungen reicht gerade für den Eigenbedarf an Schlachtvieh.

Falden:
Armband Tine
Falden selbst ist bekannt für seine hochwertigen Waffen und Metallverarbeitung welche in ganz Trawonien geschätzt sind.

Jerda:
Schnaps, Knöpfe Beate
Ackerbau und Viehzucht prägen diese Provinz. Desweiteren finden sich an den Flüssen Hammermühlen. Jerdaner Stahl ist begehrt und in dieser Provinz sind die besten Rüst- und Waffenschmiede, Sarwürker und Schwertfeger ansässig.

Kalen:
Bier Tine
Kalen ist bekannt für seine erzreichen Gebirge im Norden und die Zwerge Kalens sind weithin geschätzt für ihre Schmiedearbeiten. Metalle, ob als Barren oder verarbeitet, stellen somit auch das wichtigste Handelsgut der Zwerge. Desweiteren arbeiten in Kalen viele hervorragende zwergische und menschliche Edelsteinschneider bzw. -schleifer. Hier werden auch die neuartigen Beryllen hergestellt, die eine große Hilfe für schwache Augen sind.

Karadon:
Oliven Tine
Schiffsbau und Seehandel sind die Haupteinnahmequellen dieser Provinz. In der südlichsten Provinz Trawoniens gedeihen Zitrusfrüchte, Oliven und Korkeichen. Meeresfrüchte aus Karadon sind bei Hofe und besonders im dekadenten Kelreh sehr begehrt. Weitere Handelsgüter sind Perlen, Korallen, Perlmutt und Pigmenterden.

Kelreh:
Gläser Tine?
Fast jeder in Kelreh handelt mit irgendetwas. Es sind vorwiegend die Handwerker, die dort leben und arbeiten. In Kelreh Stadt haben die Goldschmiede und Diamantschleifer gar ein ganzes Viertel.

Kerarwed:
Salz Flo
Handelsgüter
Ziegen
Schafe
Salz
Edelsteine
Fische
Meeresfrüchte

Kerdrabol:
Türkischer Honig Tine
Kerdrabol lebt von der Pferdezucht, Kerdraboler Rösser sind in den ganzen Mittellanden gefragt und konkurrieren sogar mit den Hengsten Tombriens.Außerdem bietet der Handel der Küstenstädte ein erträgliches Auskommen für zahlreiche Händler. Fischfang und Landwirtschaft auf den Gütern der Reichen und Adligen füllen die Teller der Bürger.

Nalven:
Perlen Tine
Nalven lebt von Fischfang und Viehzucht, die wenigen fruchtbaren Äcker Nalvens werden fast ausschließlich zur Eigenversorgung genutzt. Schafe aus Nalven werden auf jedem Markt gerne gesehen und bringen den Viehzüchtern immer ein gutes Abendbrot auf den Tisch. Fisch von Nalvener Fischern wird in vielen Handelsstädten an der Küste angeboten und ist wegen des vielfältigen Angebotes, das die Küsten Nalvens zu bieten haben, sehr geschätzt.

Ra'Kahal:
Schnaps Beate
Eine wichtige Rolle spielen die Vieh- und die Pferdezucht.

Rathon:
//__Deckchen__// Tine
Insofern sind die wichtigsten Handelsgüter Rathons auch Granit, Holz und Holzkohle. Weitere Handelsgüter sind Wildbret, Felle und Honig. Im Süden Rathons werden Kartoffeln angebaut. Für Getreideanbau ist der karge Boden Rathons kaum geeignet.
Viele Bauern bessern ihr karges Einkommen mit Leinenweberei auf.
Bekannt ist Rathon für seine fürstlich privilegierte Armbrust-Manufaktur, in der exquisite Jagdarmbrüste hergestellt werden. Ebenfalls weithin bekannt sind die Rathoner Bogenbauer, deren Erzeugnisse sowohl für die Jagd als auch für den Krieg genutzt werden.
Das einzige Luxusgut, das Rathon zu bieten hat ist Glas.

Ridan:
Stoff, Borte Beate
Hauptwirtschaftszweig in Ridan ist die Küstenfischerei. Außerdem ist die Grafschaft Mule Ville bekannt für die Produktion von erlesenen Gläsern. Ridan ist außerdem bekannt für seine Bernstein- und Walbeinschnitzereien. Weiter im Landesinneren werden aus importierter Seide und Baumwolle feine Seiden- und Brokatstoffe erzeugt.

Terwan:
Brot Beate
Terwan wird nicht umsonst die "Kornkammer Trawoniens" genannt. Das Getreide gedeiht hier besser als im Rest des Landes.
Bergbau wird kaum betrieben.







LeifvomGreutherwald
Mechthilde von Müller-Thurgau
Magister Aaron Borenson

Schwertbund


Jadwiga Jadwiga von Zwingenfels
Knappe Antonia aus Zirnstätten
Gottlieb Ramirez von Stolzenberg
Knappe Ingrid
Loriel o'Shanri


http://dn12.dalag-nor.de/
There are no comments on this page.
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki