HomePage > LandesHintergrund > Fortgeschrittenes

Militär

 
PediaVomHeere Beren Rinnstein: Vom Heere

Ein jeder Ritter ist verpflichtet, im Kriegsfalle anzutreten. Er muss dabei je nach der Größe seines Lehens zwei bis acht Bewaffente mitbringen. Vergleichbares gilt für die anderen Adeligen, nur ist hier die Zahl der mitzubringenden Bewaffneten größer.
Für die meisten Adeligen liegt dies am äußeren Rand ihrer finanziellen Fähigkeiten, da diese Kämpfer natürlich vom Ritter auszurüsten und zu versorgen sind.

Außerdem gibt es noch von den Provinzen unterhaltene Truppenteile, in denen das erste Kind (Jungen wie Mädchen) einer Familie seinen zweijährigen Dienst ableisten muss. Man kann allerdings auch einen so genannten Einständer schicken, wenn man selbst nicht Dienst leisten will oder kann. Dieser kann auch Geld vom eigentlich Dienstpflichtigen erhalten, zusätzlich zum Sold. Daher nehmen viele arme Bauernkinder diese Möglichkeit wahr, um sich selbst zu versorgen und ihre Familie zu unterstützen.
Soweit die Theorie: De facto ist es jedoch so, dass so gut wie jeder Trawonier einmal in der Armee gedient hat, da Trawonien auf Grund des ständigen Kriegszustandes mit TorogNai Torog Nai sich keine militärisch Ungebildeten leisten kann.

Diese Truppen stehen unter dem Kommando der Provinzfürsten.
Dem König selbst unterstehen die vier Regimenter der Reichsgarde.
There are 7 comments on this page. [Show comments]
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki