HomePage > LandesHintergrund > Provinzen

Kerdrabol

 

Provinzbeschreibung

Geographie
Kerdrabol liegt im Süden an der Küste zum Kristallmeer zwischen Karadon im Westen und Kelreh im Osten. Im Nordosten grenzt die Provinz an Jerda. Nördlich liegt die Provinz Eglin. Weite Wiesen und ein paar wenige Bergen prägen die Landschaft. Auf den Wiesen grasen die Rösser der Pferdezüchter Kerdrabols. Typisch für Kerdrabol sind die weitläufigen Güter im Landesinneren. Sie gehören fast ausschließlich den Mächtigen und Adligen Kerdrabols, die dort meist ihre eigenen Pferdezuchten betreiben. An der Küste liegen auch die Drabolmarschen, eine Landschaft gebildet aus Schlick- und Schlammablagerungen vieler Jahre. Die Drabolmarschen sind auch heute noch schlammig und wenig bewachsen.

Wirtschaft
Kerdrabol lebt von der Pferdezucht, Kerdraboler Rösser sind in den ganzen Mittellanden gefragt und konkurrieren sogar mit den Hengsten Tombriens.Außerdem bietet der Handel der Küstenstädte ein erträgliches Auskommen für zahlreiche Händler. Fischfang und Landwirtschaft auf den Gütern der Reichen und Adligen füllen die Teller der Bürger.

Politik
Kerdrabol wurde bis vor kurzem von Herzog Ukraban ibn Haschina regiert, . Aber nach dessen Tod trat Graf Herbald von Marenheim, der Sohn des vorletzten Herzogs Kerdrabols, an den König und forderte den Herzogstitel. Der junge Graf Herbald galt bis vor 16 Jahren als verschollen. Er war nach einem Seeunglück gestrandet und kam erst Jahre später zurück in die Heimat, um zu erfahren, dass sein Vater tot ist und ein Fremder seinen Fürstenthron bestiegen hat. Herbald war noch jung und so gab er sich mit der Grafschaft seiner Familie zufrieden. Natürlich wollte die Tochter Ukrabans, Gräfin Dolunay Haschina sunya auch den Thron. Es war schwer festzustellen, wer nun mehr Anrecht auf die Herrschaft hat. Der Streit ist noch nicht ausgestanden und der neutrale Graf Andron Hilmenstein wurde als Verwalter der Provinz und Streitschlichter eingesetzt. Der Konflikt ist jedoch noch lange nicht bereinigt.
In Kerdrabol gibt es eine Bevölkerungsminderheit die ursprünglich aus El Kash kommend, seit zwei bis drei Generationen besonders die Küstengebiete in der Nähe von Karadon besiedeln. In den dortigen Gebieten stellen die Einwanderer bis zu 70% der Bevölkerung, und stellen auch die Adeligen.
In Kerdrabol gilt es als schick sich nach El-Kasher Mode zu kleiden. Man imitiert die exotischen Sitten und Gebräuche und wer als gebildet gelten will, spricht auch die Sprache der Einwanderer. Trawonier aus anderen Provinzen schütteln allerdings oftmals die Köpfe über die "Kerdraboler Spinner". Aus ihrer Heimat haben die El-Kasher auch ihr Wissen um Anatomie und Heilkunde mitgebracht. Viele Heilkundige lassen sich bei den Kerdraboler Meistern ausbilden, die außerordentliche Erfolge in der Medizin vorweisen können. Im übrigen Trawonien werden diese "neumodischen" Methoden jedoch oft misstrauisch beäugt.

Bekannte Orte
Im Süden liegen die sumpfigen Drabolmarschen. Die Wiesen Kerdrabols hingegen eignen sich als saftiges Weideland für Pferde. Das Karongebirge, benannt nach einem kerdrabolischen Pferdezüchter, enthält eine natürliche und äußerst schwierige Rennstrecke: Sie ist der Schauplatz des Großen Karonrennens - des größten Pferderennens in ganz Trawonien.

Besonderes
Kerdrabol entspricht ungefähr dem Italien der Renaissance

Provinz Karadon

Wappen

Verwalter der Provinz:
Graf Andron Hilmenstein

Fläche: ~12.006 km²
Einwohner:

Lehensliste
KerdrabolKarte

Spielergruppen

CategoryLand
There are 24 comments on this page. [Show comments]
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki