Am Vorabend der Schwertleite nimmt der Knappe zunchst ein Bad, um sich von seiner Vergangenheit rein zu waschen. Am Abend begibt er sich, nur mit einem einfachen weien Gewand bekleidet, in den Tempel. Sein Schwert, seine Rstung und sein Wappenschild wurden auf dem Altar niedergelegt, und der Anwrter verbringt die Nacht betend bei seinen Waffen. Diese Nachtwache endet bei Tagesanbruch. Anschlieend darf sich der Knappe mit einem einfachen Mahl strken und etwas ruhen, bevor er sich fr die Schwertleite vorbereitet, dazu gehrt auch die Teilnahme an einem Gottesdienst.
blicherweise findet eine Schwertleite mittags statt, wenn die Sonne am hchsten steht, um Bahamuth zu ehren. Es ist aber auch nicht unblich, dass sie abends im Rahmen eines Festes durchgefhrt wird. Am Ort der Zeremonie wird die Ausrstung des zuknftigen Ritters bereit gelegt (Rstung, Wappenrock, Schwert, Schild, Banner, Sporen).

Der zuknftige Ritter (K) tritt in einfachen Kleidern vor denjenigen, der die Schwertleite vollzieht (R) und den anwesenden Geistlichen (G). Der Rittervater (RV) und ein weiterer Ritter (B) sind als Brgen fr den Knappen anwesend.

K: "mein Name ist "vollstndiger Name" und ich bitte um Aufnahme in die Reihen der Ritterschaft."

Der Knappe kniet nieder.

R: "Wer wird fr diesen jungen Ritter brgen?"

RV+B: "Wir werden brgen mit unserer Ehre."

R: "Hat er in Demut gedient und die Tugenden der Ritterschaft erlernt?

RV: "Er hat mir allzeit treu und redlich gedient und ich habe ihn die Tugenden gelehrt."

B: "Ich bezeuge, dass dies die Wahrheit ist."

R: "Ist er der Ritterschaft wrdig?"

RV + B: "Er ist wrdig die Weihen zu empfangen."

R: "Warum willst du in den Ritterstand aufgenommen werden?"

K: "Ich will Bahamuth und Trawonien dienen."

G: "Willst Du in Bahamuths Namen die Ritterwrde demtig empfangen und die dir auferlegten Pflichten nach deinem besten Wissen und Knnen erfllen?"

Der junge Ritter hebt die rechte Hand zum Schwur.

K: "Ich gelobe, jederzeit die Ritterpflichten zu erfllen, stets tapfer, edelmtig und groherzig zu sein, Selbstbeherrschung und Bescheidenheit zu ben, keinen Verrat zu begehen, Notleidende zu beschtzen, dem Lehnsherrn treu zu sein und meinen Pflichten als trawonischer Ritter mit Bahamuths Hilfe stets nachzukommen."

G: "Herr Bahamuth, hre diese Worte, die gelten sollen als heiliger Schwur vor deinem Angesicht."

Dann werden ihm von den Brgen Rstung und Wappenrock angelegt. Anschlieend werden Schild und Banner, mit dem Wappen des jungen Ritters, den Anwesenden gezeigt und ihm berreicht. Als weiteres Zeichen seiner Ritterwrde bekommt er goldene Sporen. Den einen Sporn legt ihm sein Rittervater an, den anderen der Brge. Nun grtet der Zeremonieleiter den jungen Ritter mit dem Schwert.

R: "Jetzt ist dein Schwert gesegnet, jetzt bist du Ritter geworden, bedenke nun auch die ritterliche Ehre, deinen Stand, deine Person, deinen Adel, sei demtig ohne Falsch, wohl erzogen, dem Armen gtig, den Mchtigen gegenber hochgesinnt, halte dein ueres schn, ehre die Frauen, sei freigebig und treu, unverdrossen, dies immer wieder von neuem. An all dies soll dich dieser letzte Schlag erinnern, der letzte, den du ungeshnt hinnehmen wirst."

Er schlgt den jungen Ritter mit der Hand ins Gesicht oder in den Nacken.

R: "Erhebe dich "vollstndiger Name" . Von nun an soll dein Name sein Ritter "vollstndiger Name". Du hast das Recht dein Wappen und dein Schwert zu tragen und bist Ritter Trawoniens mit allen Rechten und Pflichten. Dies soll bezeugt sein vor dem Angesicht Bahamuths."

Liste aller Eintrge die nirgens sonst hingehren

There is one comment on this page. [Display comment]

Valid XHTML 1.0 Transitional :: Valid CSS :: Powered by WikkaWiki
Impressum