Der Knappe wird von den Knappen und/oder seiner Familie vor den Ritter gebracht, dort hat er niederzuknien und die Hnde zu falten.

K:Herr/Frau 'vollstndiger Name' Ich bitte um Aufnahme in Eure Dienste um Eurem Vorbild nachzueifern und dereinst selbst die Weihen zu empfangen.

R:'vollstndiger Name' Bist du aus freiem Willen bereit mir als Knappe zu dienen?

K:Ich bin bereit aus freiem Willen.

R:So schwre vor dem Angesicht Bahamuths und der anwesenden Zeugen.

Der Knappe hebt nun die Hand zum Schwur.

R:Willst du mir allzeit treu und redlich dienen?

K:Das werde ich tun aus freiem Willen.

R:Willst du mir gehorchen und meinen Anweisungen stets Folge leisten?

K:Das werde ich tun aus freiem Willen.

R:Willst Du meinen Leib, mein Leben und mein Ansehen verteidigen, bis du dereinst selbst die Weihen empfangen wirst?

K:Das werde ich tun aus freiem Willen.

R:Herr Bahamuth, hre diese Worte, die gelten sollen als heiliger Schwur vor deinem Angesicht.

Der Ritter legt seinen Mantel um den Knappen und hebt nun die Hand zum Schwur.

R:So will ich dich lehren und erziehen nach Bahamuths Gesetz. Ich will fr dich sorgen, dich nhren und kleiden, wie es geboten ist. Ich will dich schtzen vor Not und Gefahr, bis du dereinst selbst die Weihen empfangen wirst. Deine Taten seien meine Taten. Dein Ruhm sei mein Ruhm. Deine Schande sei meine Schande.

Der Ritter berreicht dem Knappen ein Abzeichen mit seinem Wappen und den Schild in seinen Farben.

R:Erhebe dich, Knappe 'Vorname'! Du bist von nun an Teil meiner Familie.

Danach reicht der Ritter dem Knappen Wein und Brot um zu zeigen, dass der Knappe nun zu seiner Familie gehrt.



Liste aller Bibliothekseintrge

There are no comments on this page. [Add comment]

Valid XHTML 1.0 Transitional :: Valid CSS :: Powered by WikkaWiki
Impressum